Was hat Spiez zu bieten?

Die Gemeinde Spiez im Überblick

Die Gemeinde Spiez in der Schweiz liegt im Kanton Bern. Der Ort besteht aus den fünf Bäuerten Spiez, Spiezwiler, Einigen Gwatt, Faulensee und Hondrich und erstreckt sich auf einer Fläche von 10 Kilometern, von Gwatt bis Faulensee. Zur Fläche des Ortes gehören etwa 400 ha Wald und 12 ha Reben. Spiez liegt direkt am Wasser, am Thunersee, und ist von einer bergigen Landschaft umgeben. Hier sind seit dem 03. Januar 2017 12.886 Einwohner registriert. Dazu zählen 11.353 niedergelassene Schweizer.

Im Ort spricht man überwiegend Deutsch, wie es für den gesamten Kanton üblich ist. Im Alltag sprechen die meisten auch im Dialekt, das sogenannte Schweizerdeutsch. Die Gemeinde gehört zum Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental und ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt, der an der Lötschberglinie liegt. Es gibt Bahnverbindungen nach Interlaken und an den Genfersee.

Außerdem ist die zentrale Lage des Ortes auch für die Wirtschaft ein entscheidender Faktor, denn man kann die Wirtschaftszentren Basel, Zürich, Genf und Bern entweder über die Autobahn oder mit dem Zug sehr schnell erreichen. Auch der Weinbau kommt durch den Anbau von Reben am See nicht zu kurz.

Für den Ort spielt ebenso der Tourismus eine wichtige Rolle. Es gibt zahlreiche Unterkünfte, die dem Bedürfnis des einzelnen Besuchers gerecht werden. Außerdem wird ein erholsamer und abwechslungsreicher Urlaub garantiert, was nicht zuletzt an der günstigen Lage am Wasser liegt. Mit dem Zug gelangt man in wenigen Minuten zu beliebten Ausflugszielen des Berner Oberlandes.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählen unter anderen das Rebbau- und Heimatmuseum, das Artilleriewerk und die Festung Hondrich. Im Museum werden den Besuchern eine Darstellung des bäuerlichen Haushalts sowie die Ausstellung zu den Arbeiten im Weinberg und im Keller geboten. Dazu zählt auch eine vollständige Küferwerkstatt.

Das Artilleriewerk liegt in Faulensee und öffnet von April bis Oktober jeden ersten Samstag von 10 bis 14 Uhr für die Besucher seine Türen. Eine Besichtigung ist allerdings nur mit Führung möglich. Früher diente das Artilleriewerk dazu, die Feinde aus dem Berner Oberland und dem Simmental abzuwehren und dafür alle mögliche Zugänge zu sperren.

In der Festung Hondrich kann man eine Ausstellung zur Geschichte des Gebäudes bewundern. Führungen sind im ganzen Jahr dienstags ab 17 Uhr möglich. An Kulturellem sind auch das DorfHus und die Biblio-Ludothek nicht zu verachten. Das DorfHus dient als Bistro, ebenso kann man dort einige Räume mieten. Die Biblio-Ludothek ist eine Kombination aus Bibliothek und Ludothek; in der Ludothek finden verschiedene Veranstaltungen und Spielenachmittage für Jung und Alt statt. Die Bibliothek lädt zu unbegrenztem Lesevergnügen und Bibliotheksführungen ein.

Weitere interessante Ausflugsziele sind das Niederhorn an der Beatenbucht, der Simmentaler und Obersimmentaler Hausweg und die Griesalp, auf der man wunderbar wandern und die Natur genießen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *