Was hat das Spiezer Umland zu bieten? Das Kanton Bern im Blick

Einer der drei großen Kantone in der Schweiz ist der Kanton Bern. Bei ausländischen Urlaubern ist er sogar der bekannteste Kanton. Man kann sowohl sein kulturelles, als auch sein aktives Interesse stillen, wenn man in diesem Kanton seine freien Tage verbringt. Es gibt wohl nur wenige bergbegeisterte Menschen, denen Eiger, Mönch und Jungfrau nichts sagen. Diese drei Gipfel befinden sich im Kanton Bern und sind sogar Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Das Berner Oberland erleben

Im ganzen Jahr besuchen hunderttausende Menschen das Berner Oberland. Es ist weltbekannt. Und trotz der vielen Urlauber wirkt es dennoch nie überlaufen. Denn es ist von einer unendlichen Weite, in der sich die Masse einfach verläuft. So hat man dennoch immer das Gefühl, die wunderschöne Natur fast ganz für sich zu haben. Das majestätische Panorama der Alpen bietet Wanderern, Kletterern und Wintersportlern die optimale Kulisse, um unvergessliche Tage zu verbringen. Die meisten kommen zum Wandern, Skifahren oder Snowboarden, aber auch extra Abschnitte zum Rodeln und Eislaufbahnen sind geschaffen worden. So ist für jeden etwas dabei.

Wer zum Wandern ins Berner Oberland kommt, kann einzigartige Schauspiele erleben. Geht man früh genug los, kann man die Sonne hinter den Gipfeln aufsteigen sehen. Ebenso tummeln sich Murmeltiere, Gämsen und Steinböcke zwischen den Felsen. Bringt man genug Geduld mit, entstehen so wunderschöne Fotos. Zwischendrin wartet immer wieder eine Erfrischung in Form eines Bergflusses. Ob nur kurz die Füße reinhalten oder um ein Bad zu nehmen, kühl und erfrischend sind sie immer. Das lockt auch die Wildwasserfans in die Berge. Denn beim Raften kommen sie voll auf ihre Kosten. Aber auch zwei Seen laden im Sommer zum Sonnenbaden ein. Man liegt inmitten einer Oase aus Palmen und um sich herum sieht man die verschneiten Gipfel der Alpenregion. Bizarrer und schöner könnte das Erlebnis kaum sein.

Kurzurlaub in Bern

Die Hauptstadt der Schweiz und zugleich des Kanton Bern, lockt immer wieder zu einem Städtetrip. Besonders für Interessierte der Architektur wird hier viel geboten. Die größtenteils aus dem Mittelalter stammenden Häuser überzeugen durch einen bestimmten Charme. Gepaart mit den Arkaden, die über sechs Kilometer weit die Gassen der Altstadt säumen, lädt die Stadt einfach nur zum Bewundern ein. Unter den Lauben kann man auch bei schlechtem Wetter hervorragend Bummeln und das ein oder andere Geschäft besuchen. Ob Schmuck, Kleidung oder Schweizer Schokoladenhaus, hier wird jeder fündig.

Besonders an Bern ist auch, dass die Altstadt frei von Autos ist. Genau wie die Schweizer Stadt Zermatt ist auch Bern nur den Fußgängern überlassen. Urlauber spazieren in diesem Sinne ganz frei von Lärm und Belästigung von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. Dieser gibt es in der Stadt so einige. Sehenswert ist zum Beispiel der Zytglogge, ein Uhrturm aus dem Mittelalter, der die bekannte astronomische Uhr zu sehen bietet und ein herrliches Glockenspiel erklingen lässt. Aber auch der Bärenpark, ein Tiergehege, lädt zum Verweilen und Staunen ein.

Von Bern direkt ins Mittelland

Im Westen der Stadt Bern geht man durch die Schwarzwasserbrücke als Tor direkt ins Schwarzenburgerland. Die Schluchten des Schwarzwassers und der Sense bilden die Grenze eines Fleckchens Erde, welches vor Romantik nur so strotzt.

Im Emmental, welches auch zum Berner Mittelland zählt, kann man beispielsweise eine Schaukäserei besuchen und den bekannten Emmentaler Käse ganz frisch probieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *